Wussten Sie dass...


...es kaum einen Unfall gibt, bei dem nicht auch der Kopf des Unfallopfers in Mitleidenschaft gezogen wurde? Dass bei einem Unfall auch häufig das Gehirn mit betroffen ist und es zu Verletzungen kommt, wird allerdings oft (zunächst) nicht bemerkt, weil die Aufmerksamkeit den sichtbaren Schädigungen, den Wunden und deren dringender Behandlung gilt.

Verletzungen des Gehirns können aber eine bedeutsame Gefährdung der zerebralen Kompetenzen des Betroffenen nach sich ziehen. Denn schließlich ist das Gehirn als zentrales Steuerungsorgan zuständig für Denken, Fühlen, Handeln, und deren Koordination. 

Manchmal sind Anzeichen geringfügig oder treten erst später auf. Kinder und Jugendliche, deren Gehirn sich in Entwicklung befindet, erleiden so einen größeren Nachteil, weil sich deren Entwicklung verzögern kann.

Spenden und Helfen!