• Aktuelles

    „Das geht unter die Haut“

    Am Freitag, den 20. Oktober besuchten Gesa Wietholt und Michael Radix, (Vorstände des Bundesverbandes Kinderneurologie-Hilfe e.V.) gemeinsam mit Bettina Wulff als Botschafterin des Stadthelm-Projektes und den Stadthelm-Projektpartnern ABUS und pars pro toto zunächst die NRW-weit einzige kinderneurologische Frührehabilitationsstation im Clemenshospital Münster

    und anschließend die Helios Kinder- und Jugendrehabilitationsklinik in Hattingen. 

    Die Einblicke in die Schicksale der schädel-hirn-verletzten Kinder und in die von beiden Einrichtungen angebotenen, vielfältigen und individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenen Hilfen hinterließen bei allen Besuchern tiefe Eindrücke. „Ich war darauf eingestellt, traurige und schlimme Schicksale zu hören und zu sehen, aber das geht dennoch unter die Haut“, beschreibt Bettina Wulff ihr Empfinden beim Besuch der schwer kranken Kinder im Alter von wenigen Wochen bis 18 Jahren.

    Der Bundesverband Kinderneurologie-Hilfe e.V. und die Einrichtungen sowie alle Beteiligten sind sich am Ende einig, dass sie noch mehr für die Unterstützung und Förderung von Kindern und Jugendlichen nach Kopfverletzungen sowie deren Familien eintreten wollen.


    » Lesen Sie hier den gesamten Presseartikel (PDF)

     

    Und hier geht es zu den Bildern:

    Bild1: Dr. Ottfried Debus (Münster) und Bettina Wulff am Krankenbett auf der Kinder-Frühreha-Station des Clemenshospitals

    Bild2: Gesa Wietholt mit Bettina Wulff und Dr. Ulf Hustedt / Hattingen mit Patientin im Helios klinikinternen Englischunterricht

    Bild3: Bettina Wulff, Dr. Hustedt und Dr. Völzke (Hattingen) mit Gesa Wietholt